OneHelp!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ubuntu 'Jaunty Jackalope' (9.04)

E-Mail Drucken
Soeben ist die neue Version von Ubuntu, einem Linux-Betriebssystem, erschienen.

'Linux, das habe ich doch auch schon gehört', mag sich manch einer jetzt denken. In unserem heutigen Workshop wollen wir uns Ubuntu, eine der heute bekanntesten sogenannten Linux-Distributionen, einmal näher anschauen. Linux ist freie Software, darf also kostenlos genutzt und verändert werden.

Das Ziel dieses Workshops ist es, eine Ubuntu-Live-CD zum Laufen zu bringen, um sich Ubuntu-Linux einmal anzuschauen. Dabei werden wir keine Aenderungen am bestehenden System vornehmen, sondern lediglich die Live-CD ausführen. Ein bestehendes Betriebssystem, zum Beispiel Windows XP oder Vista, bleibt unverändert.

    

Was ein Betriebssystem ist, dürfte bekannt sein. Die meisten werden wohl Microsoft Windows (zum Beispiel Windows XP oder Windows Vista) kennen und auf Ihrem Computer einsetzen. Linux ist ein ursprünglich von Linus Thorwalds entwickeltes Betriebssystem, das im Laufe der Zeit immer weitere Entwicklungen und Abspaltungen erfahren hat. Heute gibt es ein ganze Reihe dieser Distributionen für verschiedene Einsatzzwecke. Mehr zu Linux und dessen Entwicklung findet sich hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Linux

Ubuntu hat sich in den letzten Jahren zu einem der meist verbreiteten Linux-Distributionen entwickelt. Dies liegt nicht zuletzt an der einfachen Installation und Handhabung, da Ubuntu bereits als recht vollständiges Komplettpaket daherkommt. Hintergründe zu Ubuntu finden sich ebenfalls auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu 

Unser Workshop besteht aus vier Schritten:
1. Ubuntu herunterladen
2. Live-CD brennen
3. wenn nötig Boot-Reihenfolge umstellen
4. Ubuntu-Live CD ausführen

Die minimalen System-Anforderungen sind nicht besonders hoch und auf dem meisten aktuellen Geräten gegeben, dennoch sollte man diese vorher überprüfen:

Prozessor: 700MHz
RAM: 384MB
Graphikkarte: Auflösung 1024x768
Soundkkarte
Netzwerkkarte (für Internet)

Zeitaufwand: ca. 1 Stunde, auch abhängig von der Dowload-Geschwindigkeit
Schwierigkeitsgrad: mittel
Vorkenntnisse: Datei (iso-Image) herunterladen/abspeichern, CD aus iso-Image brennen, Kenntnisse über BIOS von Vorteil

Natürlich benötigen wir auch eine leere, beschreibbare CD, um das Image darauf zu brennen.

 

SCHRITT 1 - Herunterladen von Ubuntu

Wir wollen uns das neuste Ubuntu, Version 9.04, 'Jaunty Jackalope', herunterladen. Dies können wir auf verschiedenen Seiten, zum Beispiel über

die offizielle Seite http://www.ubuntu.com/getubuntu/download, wo noch der Download-Server ausgewählt werden muss oder

direkt bei Switch unter http://mirror.switch.ch/ftp/mirror/ubuntu-cdimage/jaunty/ubuntu-9.04-desktop-i386.iso oder

bei Chip auf http://www.chip.de/downloads/Ubuntu-quot-Jaunty-Jackalope-quot_22592231.html, wo noch ein Artikel zum neuen Ubuntu bereitsteht 

Die Datei,  ubuntu-9.04-desktop-i386.iso, speichern wir an geeigneter Stelle, zum Beispiel unter D:\Downloads ab.

 

SCHRITT 2 - Brennen der CD

Welches Brennprogramm man benutzt, um die heruntergeladenen iso-Datei zu brennen, ist eigentlich nicht so wichtig. Meist hat man bereits ein Brennprogramm auf dem Computer, zum Beispiel Nero, NTI Media Maker, Roxio usw. - in vielen Fällen, wenn die Dateierweiterung *.iso bereits mit dem Brennprogramm verküpft ist, genügt es die *.iso-Datei doppelzuklicken und der Brennvorgang beginnt.

Wichtig ist einfach, dass man nicht die Datei selbst auf die CD brennt, sondern die Funktion 'Image brennen' (oder so ähnlich) im Brennprogramm verwendet.

Wer nicht ganz sicher ist, wie man ein iso-Image brennt, kann sich auch hier einlesen: http://www.chip.de/artikel/ISO-NRG-BIN-IMG-CUE-Image-auf-CD-oder-DVD-brennen_30152845.html

Wer kein Brennprogramm installiert hat, kann zum kostenlosen CD Burner XP - welches entgegen seinem Namen auch unter Vista läuft - greifen: http://cdburnerxp.se/?lang=de

 

SCHRITT 3 - Überprüfen / Umstellen der Boot-Reihenfolge im BIOS

Hier kommen wir zum eigentlich schwierigsten Teil dieses Workshops.

Die Boot-Reihenfolge des Computers legt fest, wo der Computer das Betriebssystem zuerst sucht beziehungsweise von der der Computer zu starten versucht. Auf vielen Systemen ist als Standard für den ersten Boot-Ort die Festplatte des Computers angegeben.

Für unser Ubuntu wollen wir aber von der CD starten, das heisst, wir müssen dem Computer zunächst sagen, dass er als erstes von der CD booten soll. Keine Angst, einerseits kann man dies später wieder zurückstellen und zweitens handelt es sich ja um eine Reihenfolge, dies bedeutet, wenn der Computer keine CD findet, startet er als nächstes automatisch und wie gewohnt von der Festplatte.

Das Umstellen der Boot-Reihenfolge im BIOS ist zwar keine Hexerei, trotzdem je nach BIOS etwas verschieden. Beim Starten des Computers erscheint in den meisten Fällen kurz eine Anzeige 'SETUP' mit der Angabe einer Taste, z.B. F2 oder F10. Solange man diese Anzeige sieht, drückt man schnell die entsprechende Taste und gelangt so in das BIOS. Die Tasten sind je nach Hersteller verschieden, die häufigsten sind F2, F10, DEL, F1 und ESC. Eine etwas erweiterte Liste findet sich hier: http://michaelstevenstech.com/bios_manufacturer.htm

Ist man im BIOS angelangt, sucht man nach dem entsprechenden Menu (viele BIOS haben bereits ein eigenes Menu 'BOOT') und dort nach den Einstellungen für die Boot-Reihenfolge, z.B. 'Boot Order', 'Boot Priority' oder 'Boot Sequence'.

Die Umstellung der Reihenfolge ist ebenfalls auf jedem System etwas verschieden, manchmal erfolgt die Bedienung über Anwahl des Menupunktes mit Enter und dann die Auswahl mit den Pfeiltasten und die Bestätigung ebenfalls mit Enter, machmal sind es die Tasten F5/F6, Tasten +/-, die Tasten PageUp/PageDown etc. aber in den meisten Fällen ist dies auf dem Bildschirm angegeben. Nun gilt es, das CD- oder DVD-Laufwerk nach 'oben' zu schieben, so dass dieses als erstes Boot-Gerät angesteuert wird.

In einigen BIOS müssen die Aenderungen dann gespeichert werden, oftmals zum Beispiel mit F10, andere BIOS fragen beim Beenden mit ESC, ob die Aenderungen gespeichert werden sollen. Für die Bestätigung wird meist ein 'Y' (für yes) verlangt; auf der englischen Tastatur sind die Zeichen Y und Z vertauscht, somit ist auf einer deutschen Tastatur ein Z zu drücken, damit das BIOS es als Y erkennt.

Wer sich beim Umstellen der Boot-Reihenfolge schwer tut, kann auch Google befragen, am besten unter Angabe des Gerätenamens/-modells: http://www.google.ch/search?hl=de&q=Boot-Reihenfolge+BIOS

 

SCHRITT 4 - Ubuntu Live-CD ausführen

Nachdem wir nun die Boot-Reihenfolge umgestellt haben, legen wir die CD in das Laufwerk und starten den Computer; dieser sollte jetzt von der CD booten.

Als erstes erfolgt eine Abfrage der Sprache, wo wir mittels Pfeiltaste auf 'Deutsch' umstellen und mit Enter bestätigen.

Als nächstes kommt ein Bildschirm mit verschiedenen Startoptionen. Da wir aber das bestehende System (zum Beispiel Windows XP oder Vista) nicht verändern wollen, wählen wir den bereits voreingestellten, ersten Punkt 'Ubuntu ausprobieren (Rechner bleibt unverändert)'.

Jetzt sollte Ubuntu starten, da das gesamte Betriebssystem von der CD geladen werden muss, kann dies mitunter einen Moment dauern. Das Ergebnis entschädigt aber für die Mühen; mit Ubuntu haben wir ein komplettes Betriebssystem inkl. Office-Paket. Wer keine speziellen Einstellungen (Router vergibt keine IP-Adressen resp. DHCP ist deaktiviert) hat, sollte auch direkt mit dem enthaltenen Firefox ins Internet kommen.

 

WEITERES / WARNUNGEN

Wenn Ubuntu gestartet ist, findet sich auf dem Desktop eine Verknüpfung zum Installieren. Obwohl Ubuntu neben Windows in einem sogenannten Dual-Boot-System existieren kann, sollte eine Installation nur von erfahreneren Anwendern versucht werden und erst nachdem ein kompletter Backup, am besten ein Image aller Systempartionen, gemacht wurde. Falls bei der Installation von Ubuntu etwas schief geht oder man nicht ganz sicher ist, was man tut, kann man das gesamte Windows und Daten verlieren!

Ausserdem kann man mit der Live-CD natürlich auch auf die bestehenden Partitionen, zum Beispiel C:\, zugreifen und Dateien verändern, löschen etc. - auch hier ist Vorsicht angebracht!

Nun denn, ich wünsche viel Spass beim Ausprobieren von (Ubuntu) Linux und wer mag, kann sich - auf den Geschmack gekommen - dann auch einmal Knoppix, OpenSuse oder Linux Mint anschauen... 

http://www.knoppix.org/

http://de.opensuse.org/

http://www.linuxmint.com/ 

 

© Mentorium GmbH 2009


Dieser Beitrag wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von
SurfingSenior die Computerschule für Senioren
811991.ch Computer-Support