OneHelp!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

PortableApps: Programme im Hosensack

E-Mail Drucken

Die wichtigsten Programme auf einem USB-Stick immer dabei haben? An jedem PC arbeiten können, ohne Spuren zu hinterlassen? PortableApps bieten eine Fülle von Programmen für den täglichen Bedarf und dies vollkommen kostenlos. Der grosse Vorteil dabei ist, dass sämtliche Anwendungen direkt vom USB-Stick laufen und auf dem jeweiligen (Gast-)System nichts installiert werden muss. So hat man seine Lieblingsprogramme stets dabei und kann sie auf jedem Computer einsetzen.

Unser heutiger Workshop besteht aus vier Schritten

1. Herunterladen von PortableApps Suite
2. Entpacken auf einen USB Stick
3. Hinzufügen weiterer (eigener) Apps
4. Sicherheit, z.B. mit True Crypt

Zur Installation benötigen wir einen USB-Stick mit mindestens 512MB. Damit später auch noch einige Dokumente und persönliche Daten Platz finden, ist ein USB-Stick mit 1GB oder grösser empfehlenswert.

Betriebssystem: Windows 98, Me, 2000, XP, Vista

Zeitaufwand: ca. 90 Minuten, auch abhängig von der Download-Geschwindigkeit
Schwierigkeitsgrad: leicht
Vorkenntnisse: keine besonderen

1. Herunterladen von PortableApps Suite

Zuerst besuchen wir http://portableapps.com/de/suite und lesen uns noch etwas ein, was die PortableApps-Suite beinhaltet, unter anderem einen Internet-Browser, einen Email-Client sowie das komplette Office-Paket 'OpenOffice':

- Mozilla Firefox, Portable Edition (Internetbrowser)
- Mozilla Thunderbird, Portable Edition (Email)
- Mozilla Sunbird, Portable Edition (Kalendar/Aufgaben)
- ClamWin Portable (Antivirus)
- Pidgin Portable (Instant messaging)
- Sumatra PDF Portable (PDF-Betrachter)
- KeePass Password Safe Portable (Passwort-Manager)
- Sudoku Portable (Spiel)
- Mines-Perfect Portable (Minen-Spiel)
- CoolPlayer+ Portable (Audio player)
- OpenOffice.org Portable (Officesuite)
     - Writer (Textverarbeitung)
     - Calc (Tabellenkalkulation)
     - Impress (Präsentations-Tool)
     - Base (Datenbank-Tool)
     - Draw (Zeichnungen)
     
    

    
Später können auch noch weitere Anwendungen/Apps hinzugefügt werden, mehr dazu unter '3. Hinzufügen weiterer (eigener) Apps'.

Auf dieser Seite finden wir auch den Downloadlink: http://portableapps.com/de/download

Wir wählen den Download für die 'Standard Suite'. Sollte der Download nicht direkt starten, kann man danach auch 'direct link' wählen.

Alle Downloadlinks von PortableApps (Suite) in der Gesamtliste auf: http://sourceforge.net/projects/portableapps/files/

Das File - in unserem Falle die heute aktuelle Version 'PortableApps.com_Suite_Setup_1.5.2_de.exe' - speichern wir in einem geeigneten/gewünschten Ordner ab, z.B. unter D:\Downloads\


2. Entpacken auf einen USB Stick

Aktuell braucht die PortableApps Suite in entpacktem Zustand knapp 400MB Platz und ein 512MB-USB-Stick sollte somit vorerst genügen. Damit aber auch in Zunkunft genügend eigene Dateien, Dokumente etc. Platz haben, empfiehlt sich ein Stick mit mindestens 1GB, was bei den heutigen Preisen für 4GB- und 8GB-Sticks kaum mehr ins Gewicht fallen dürfte.

Vorbereitung des Sticks:

a) Backup aller Daten auf dem Stick! Wenn genügend Platz auf dem Stick vorhanden ist, wäre dies nicht unbedingt nötig, wir wollen den Stick aber frisch formatieren und machen deshalb zuerst ein Backup. Wer den Stick nicht formatieren möchte, kann die nächsten Punkte auslassen.

b) Im Arbeitsplatz wählen wir mit Rechtsklick auf dem Stick 'Formatieren' und wählen als Dateisystem 'FAT32' aus. Dies stellt sicher, dass der Stick auch auf anderen resp. älteren PCs eingesetzt werden kann. (Die meisten verkauften USB-Sticks sind im Auslieferungszustand mit FAT32 vorformatiert)

c) Wer einen grösseren Stick, z.B. 16, 32 oder 64GB besitzt, kann auch mit NTFS formatieren, wenn man beabsichtigt, einzelne Dateien mit mehr als 4GB Grösse (z.B. Filme oder ähnlich) darauf zu speichern. Allerdings ist zu bedenken, dass ältere Systeme unter Umständen nicht mit NTFS umgehen können.

d) Man kann dem Stick beim Formatieren bei Volumebezeichnung auch gleich einen neuen/eigenen Namen geben, z.B. PORTAPPS.

e) Die 'Schnellformatierung' ist etwas schneller, für eine frische Formatierung empfiehlt sich aber, diese Option nicht zu wählen.

Installation der PortableApps Suite:

a) Wir wechseln in das Verzeichnis, wo wir unseren Download - in unserem Falle 'PortableApps.com_Suite_Setup_1.5.2_de.exe' - abgespeichert haben, also z.B. unter D:\Downloads\

b) Durch Doppelklick auf die Datei starten wir die Installation und müssen unter Umständen (Vista) mit 'Ausführen' nochmals bestätigen.

c) Wir wählen 'Weiter' und auf der nächsten Seite akzeptieren wir das Lizenzabkommen, in dem wir den Haken setzten und wiederum 'Weiter' wählen.

d) Für das 'Zielverzeichnis' muss der USB-Stick ausgewählt werden. Wenn dieser noch nicht richtig eingetragen ist, können wir dies manuell tun und wie in unserem Falle z.B. 'G:\' angeben oder wir wählen mit 'Durchsuchen' das richtige Laufwerk (den Stick) aus.

Da die direkte Installation auf den Stick - abhängig von der Schreibgeschwindigkeit - mitunter schon einmal eine gute Stunde dauert, kann alternativ auch in ein (Ziel-)Verzeichnis auf der Festplatte entpackt werden die Dateien erst nachher auf den USB-Stick verschoben werden, was schneller sein kann. Der Einfachheit halber verzichten wir aber darauf und Installieren/Entpacken direkt auf den USB-Stick.


e) Mit einem Klick auf Installieren startet die Installation.

f) Die Installation kann je nach System und Schreibgeschwindigkeit des Sticks einen Moment dauern, in der Regel bis zu einer Stunde.

Auf der obersten Ebene auf dem USB-Stick findet sich nun die Datei 'StartPortableApps.exe', durch Doppelklick startet die PortableApps Suite und bindet sich als Tray-Icon in der Systemleiste unten rechts ein.

Nach dem Abziehen und erneuten Einstecken des Sticks startet PortableApps normalerweise automatisch (wenn Autoplay nicht deaktiviert wurde) und bindet sich als Tray-Icon in der Systemleiste unten rechts ein. Wer nicht möchte, dass PortableApps automatisch startet, löscht die Datei 'autorun.inf' auf der obersten Ebene des USB-Sticks und startet die PortableApps Suite jeweils manuell mittels 'StartPortableApps.exe'.


3. Hinzufügen weiterer (eigener) Apps

Unsere installierte PortableApps Suite enthält bereits einige der wichtigsten Anwendungen, so z.B. den Internet-Browser Firefox oder das Office-Paket OpenOffice. Daneben gibt es aber noch eine Fülle weiterer interessanter und nützlicher PortableApps: http://portableapps.com/de/apps

In unsere bestehende PortableApps Suite wollen wir nun mit dem 'VLC Media Player Portable' eine weiteres Programm einbinden. Der VLC Player spielt fast alle Medienformate ab und ist so ein idealer Begleiter für unterwegs.

a) Wir laden die Datei - in unserem Falle die heute aktuelle Version 'VLCPortable_1.0.1.paf.exe' von
http://portableapps.com/de/apps/music_video/vlc_portable
herunter, sollte es nicht klappen, wählen wir 'direct link'

b) Die heruntergeladene Datei 'VLCPortable_1.0.1.paf.exe' starten wir durch Doppelklick, bestätigen wenn nötig mit 'Ausführen', wählen als Sprache 'Deutsch' und dann 'Weiter'

c) Den Haken bei 'Additional Languages' können wir wegnehmen, falls wir keine anderen Sprachen benötigen und fahren fort mit 'Weiter'

d) Für das Zielverzeichnis wählen wir 'G:\PortableApps\VLCPortable', sofern dies nicht schon automatisch eingetragen ist und dann 'Installieren'

e) Die Installation geht relativ schnell, ca. 2 Minuten

Wenn wir nun die PortableApps Suite starten, finden wir als weitere Anwendung den VLC Player im Menu.

Entfernen von Apps:
Das Entfernen von Apps geht ebenso einfach, man muss lediglich den entsprechenden Ordner löschen. Wir wollen nun z.B. den 'CoolPlayer' entfernen. Dazu navigieren wir auf dem USB Stick in das entsprechende Verzeichnis, in unserem Falle 'G:\PortableApps' und löschen den Ordner 'CoolPlayer+Portable'. Beim nächsten Starten der PortableApps Suite, ist der CoolPlayer verschwunden.

Gut zu wissen...
Die PortableApps Suite sowie auch die einzelnen PortableApps laufen natürlich nicht nur von einem USB-Stick, sondern von irgendeinem Datenträger, also z.B. auch direkt von der Festplatte. Somit können einzelne Apps auch einfach als 'normales' Programm eingesetzt werden, allerdings mit dem Vorteil, dass keine Installation nötig ist und somit auch die Registry nicht 'belastet' wird.


4. Sicherheit, z.B. mit True Crypt

Dieser Workshop befasst sich mit PortableApps. Dennoch kann es nicht schaden, sich auch zum Thema Sicherheit einige Gedanken zu machen; einen USB-Stick kann man z.B. verlieren und schnell kommt man ins Schwitzen, wenn dann persönliche Daten darauf waren...

Lediglich als Hinweis sei hier deshalb auf TrueCrypt verwiesen, eine hervorragende Freeware, welche in einem sogenannten 'traveler mode' betrieben werden kann. Damit kann man ein passwortgeschütztes, virtuelles Laufwerk auf dem USB-Stick erstellen, in welchem man seine (sensiblen) Daten abspeichern kann.

TrueCrypt und Informationen zum traveler mode (in English) findet man auf
http://www.truecrypt.org/ sowie http://www.truecrypt.org/docs/?s=truecrypt-portable

Aber wie gesagt, das wäre dann einmal das Thema eines anderen Workshops....

Nun denn, viel Spass beim Einsatz der PortableApps Suite!


© Mentorium GmbH 2009


Dieser Beitrag wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von
SurfingSenior die Computerschule für Senioren
811991.ch Computer-Support