OneHelp!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Spielzeug ist oft viel zu laut

E-Mail Drucken

Um das Gehör Ihrer Kinder und Enkelkinder zu schützen, sollten Sie sich ein Spielzeug erst anhören, bevor Sie es kaufen. Wenn es laut ist, vielleicht sogar in ihren Ohren weh tut oder gar ein Klingeln im Ohr verursacht, sollten Sie es nicht kaufen und/oder schon gar nicht neben oder in die Nähe des Kopfes des Kindes in das Bettchen legen.

Kind und Waffe - Spielzeug ist zu laut
Hier einige Beispiele für Baby- und Kinderspielzeug, die man seinen Kleinen zuliebe meiden sollte:

Bei einigen Rasseln und quietschenden Spielzeugen wurden Lautstärken von bis zu 110 dB. gemessen   (Vergleichbar mit einem Elektrowerkzeug im Kinderzimmer).

  • Musikspielzeug wie E-Gitarren, Trommeln und Hörner verbreiten Lautstärken von bis zu 120 dB. Auch viele Musikdosen können zu laut sein.
  • Bei Spielzeugtelefonen für kleine Kinder wurden Schallpegel von 123 und 129 dB gemessen.
  • Bei Spielzeug, das die Stimmen lauter macht, wurden 135 dB gemessen (Vergleichbar mit einem abhebenden Düsenflugzeug).
  • Spielzeug, das Gewehrsalven imitiert, verbreitet Lautstärken von bis zu 150 dB, wenn man einen Fuß (= 0,348 Meter) von der Lärmquelle entfernt steht (Verursacht körperlichen Schmerz).

Eine längere Belastung durch diese Schallpegel verursacht irreversible Hörschäden und sogar eine kurzzeitige Lärmbelastung trägt die Gefahr einer dauerhaften Schädigung mit sich.

Quelle: League for the Hard of Hearing, 2003


www.pro-audito.ch

www.terzstiftung.ch