OneHelp!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Nicht mehr tropfende Kaffeerahmhäfeli

E-Mail Drucken

Wie ist das doch lästig! Bei der Kaffeerunde tropfen die Kaffeerahmkännchen immer zu.

Es gibt einen Trick, dass dieses Tropfen aufhält:
Man streicht unterhalb des „Tügli“ bis an die Kante des Ausgusses eine ganz dünne Schicht frische Butter ein. Es geht nur mit frischer Butter/Kochbutter.
Kaffeerahmkännchen und Butter

 

Tinnitus und Hyperakusis

E-Mail Drucken
Tinnitus, der annähernd 80% der von einem Hörsturz Betroffenen heimsucht, ist das mit Abstand häufigste Symptom einer Innenohrstörung. Der Begriff leitet sich von ‚tinnere’ ab, dem lateinischen Ausdruck für klingeln. Die Ohrgeräusche, deren zumeist hohen Frequenzen jener des erlittenen Hörverlustes entspricht, deuten in der Regel nicht auf eine Krankheit des Ohrs sondern auf eine Fehlverarbeitung von akustischen Signalen im Gehirn.
Hyperakusis und Tinnitus
Daher wird Tinnitus auch als Phantomschmerz des Hörsinnes bezeichnet. Weitere verbreitete psychosomatische Folgen eines Hörsturzes sind Morbus Menière ein von Übelkeit begleitetes massives Schwindelgefühl, sowie eine Hyperakusis genannte Geräuschempfindlichkeit. Dieses Symptom stellt gleichfalls eine Fehlfunktion der zentralen Hörverarbeitung dar, weil das Gehirn die Menge der einströmenden Hörinformationen nicht mehr bewältigen und zuordnen kann.

Betroffene empfinden bereits Geräusche normaler Lautstärke als unangenehm, bei lauten Geräuschen reagieren sie schreckhaft, ja panisch. Dies deshalb, weil sie unbewusst mit nahezu jedem Geräusch Gefahr verbinden. Das führt dazu, dass sich der Körper von Betroffenen in unentwegter Alarmbereitschaft befindet. Die Folge davon sind Blutdruckveränderungen, chronische Ermattung, Verspannungen sowie Schweissreaktionen der Haut.

Spektrum Hören 3-08
 

Auch Liebe

E-Mail Drucken

 

Hundekopf, Appenzeller Bläss

Auch Liebe

 

Ich mag unheimlich gerne:

dir in die Augen sehen,

deinen Hals küssen,

dich an den Füssen kitzeln,

mit dir kuscheln,

dich überall streicheln,

mit dir ausgehen.

 

Hoffentlich bleibst du noch lange

ein Hundebaby.

Weiterlesen...
 

Wie gross ist ein Petabyte

E-Mail Drucken

Die Grössenverhaltnisse der Datenspeicher mal in ein wenig anschaulich dargestellt.

Linke zum Artikel bei Mozy

Weiterlesen...
 

Klettern am Schafberg bei Wildhaus

E-Mail Drucken

Um 9.00 Uhr am Parkplatz der Gamplüt Bahn angekommen ging's los! Zuerst mit dem Bähnli auf die Alp Gamplüt, dann noch ca. 30-45 min. zum Einstieg aufsteigen und dann kann's losgehen mit Klettern... juhui!!

Weiterlesen...
 

Höranlagen für Hörgerätetragende

E-Mail Drucken

Höranlagen dienen in erster Linie der Sprachverständlichkeit. Diese wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst.

Der Nachhall bei halliger Raumakustik beeinträchtigt die Sprachverständlichkeit bis zur Unverständlichkeit, auch für Normalhörende.

Störlärm wie Seitengespräche, Husten, Lärm von Geräteventilationen, Verkehrslärm usw. wirken sich enorm störend aus auf die Sprachverständlichkeit. Das intakte Gehör kann erstaunlich viele Störgeräusche wegfiltern, was beim geschädigten Gehör nicht mehr der Fall ist.

Höranlagen sollen Menschen mit Hörgeräten und Implantaten ermöglichen, die in das Mikrofon gesprochene Sprache ohne Nachhall und Störlärm zu hören. Dabei müssen die Betroffenen ihre persönlichen, auf den individuellen Hörverlust programmierten Hörgeräte benutzen können.

Signet induktive Höranlagen Signet für indukTive Höranlagen

Weiterlesen...
 

Weitsicht

E-Mail Drucken

Wunderbar sieht man die Alpen in diesen Tagen vom Jurasüdfuss aus.

Alpen Jurasüdfuss

 

Tamina Therme in Bad Ragaz

E-Mail Drucken

Ich war letztes Wochenende in Bad Ragaz in der Tamina Therme.

Weiterlesen...
 

Generation Gold - EXPO 50plus

E-Mail Drucken

Das Älterwerden ist für viele ein Tabu-Thema. Doch es ist wichtig, sich frühzeitig auf den neuen Lebensabschnitt vorzubereiten. Diese Möglichkeit bietet die Messe Generation Gold - EXPO 50plus vom 6. bis 8. November 2009 in der Haupthalle vom HB Zürich. Der Eintritt ist frei.

 

Weiterlesen...
 

Düngen von Garten- und Zimmerpflanzen

E-Mail Drucken

Gebraucht werden:
- Komposterde
- Jutesack
Legt man einen mit Komposterde gefüllten Jutesack in die Giesskanne, so erhält man einen ausgezeichneten Düngerzusatz (Sackinhalt wöchentlich auswechseln!)

1985, Malvo-Verlag, Marianne Vontobel, CH-5040 Schöftland
 


Seite 26 von 29