OneHelp!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

München ist eine Reise wert !!

E-Mail Drucken

München ist eine wunderschöne Stadt, hätte gar nicht gedacht dass es dort so viel zu sehen gibt.

Weiterlesen...
 

Das Akustische im Werk von Karl May von Oliver Bendel - Zürich

E-Mail Drucken

 

Bei der Interpretation von Romanen sind Mensch, Autor, Erzähler und Figur strikt voneinander zu trennen. Ein verbreiteter Fehler von Laien ist, Erzähler oder Figur mit dem Menschen zu verwechseln. Die Erfahrungen des Menschen, die ohne Zweifel in die Texte einfliessen, durchlaufen die Wundermaschine des Romanciers. Und danach ist nichts mehr so, wie es scheint, ist die Realität zur Fiktionalität, zu einem eigenen Kosmos geworden. Es gibt indes einen Fall, wo die Instanzen in eine aufregende Nähe rücken. Der Mensch macht eine existenzielle Erfahrung, die die Wahrnehmung des Autors prägt. Der Autor kann die Erfahrung in seinem Werk formulieren; oder, und das ist hier gemeint, die Erfahrung formt das Werk, schlägt die Perspektive vor, das Personal.

Karl May

 

Weiterlesen...
 

Avira: Manuelles Update

E-Mail Drucken

Die kostenlose Version des Virenscanners AntiVir von Avira -  erhältlich über www.free-av.de - wird von vielen Benutzern auf Ihren Privatrechnern eingesetzt. Eher selten, aber eben doch immer mal wieder, sind die Download-Server von Avira unter Druck und die automatischen Updates erfordern mehr als das übliche Quäntchen Geduld - so auch gestern. Es gibt aber eine Möglichkeit, die Updates manuell zu initialisieren...

Weiterlesen...
 

Das Gehör als Tor zur Umwelt

E-Mail Drucken

Das Gehör schafft eine Verbindung zur Umwelt und ermöglicht den Kontakt zu den Mitmenschen. Lässt der Gehörsinn nach, droht die soziale Isolation. Richtiges und frühzeitiges Handeln tut not.
Ohrmuscheln als Relief

Weiterlesen...
 

Der Humor des Schweizers

E-Mail Drucken

Der Humor des Schweizers

wird tagsüber

wie ein Kanarienvogel

vor's Fenster gehängt

und nachts

mit einem Tuch zugedeckt.

Weiterlesen...
 

'Älter werden darf nicht bedeuten, durch Alterslimiten diskriminiert zu werden' *

E-Mail Drucken


* René Künzli, Präsident terzStiftung, Berlingen

Älter werden darf nicht bedeuten, durch Alterslimite diskriminiert zu werden. Das steht für die terzStiftung unumstösslich fest. In vielen Fällen haben wir uns an Alterslimiten so sehr gewöhnt, dass uns die Frage gar nicht mehr in den Sinn kommt: Ginge es nicht auch ohne Begrenzung? Im Kanton Zürich hat es in den vergangenen Jahren nie eine Altersbeschränkung für politische Ämter oder für Posten in politischen Gemeinden gegeben – so wenig wie eine Amtszeitbegrenzung: Die höchst lakonische Begründung lautet, dass nur diejenigen, die vom Stimmrecht ausgeschlossen seien, auch von der Wahrnehmung politischer Ämter ausgeschlossen seien. Wer wählen darf, heisst das im Umkehrschluss, darf sich auch wählen lassen. Nur das Wahlvolk entscheidet, ob jemand erstmals oder zum wiederholten Mal in ein Amt gewählt wird. In Zürich verlässt man sich also – richtiger Weise – nach wie vor auf die Sicherheit des Souveräns, darauf, dass die Kandidaten und die Wähler richtig beschliessen werden, wer wie lange welches Amt ausfüllen kann.

Altersguillotine lässt sich nicht rechtfertigen
Weiterlesen...
 

Essen turistico

E-Mail Drucken

 Essen turistico

 

trockenfliesck

kalbsraten gespick

schnitzel panier

pffefffersteak

fleischsauce mit napoli

biera vom fahs

globalisierung

Weiterlesen...
 

Kartoffeln richtig kochen

E-Mail Drucken

Gibt man dem Kochwasser einen Schuss Essig dazu, so verkochen die Kartoffeln weniger und auch alte Kartoffeln schmecken noch gut.
Kartoffel-Koch

Weiterlesen...
 

Oster-Eier oder so

E-Mail Drucken

Leute haben Zeit für alles mögliche. Ich frage mich, wie man auf solche Ideen kommt.

Bastelanleitung:

Ein neues Microsoft-Word Dokument öffnen und folgendes eingeben:

=rand (200,99)

anschliessend "EINGABE" drücken und staunen.

Keine Sorge. Es geht nichts kaputt.

 

Handyvirus: Mythos oder reale Bedrohung?

E-Mail Drucken

Dass auf dem Computer der Virenschutz mittlerweile zum Standard gehört, muss kaum mehr erklärt werden. Wir schützen uns - so gut wir können - vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und dergleichen mehr. Dass viele von uns mit Handys und Smartphones der neueren Generationen aber auch kleine Computer in der Hosentasche dabei haben, scheint kaum jemandem bewusst. Kleine Computer mit einem Prozessor und einem Betriebssystem... und entsprechender Angriffsfläche.

Obschon heute wohl noch kaum von einer starken Bedrohungslage gesprochen werden kann, scheint der potentielle Schaden enorm...

Weiterlesen...
 


Seite 24 von 29